HALCÖ METALLVERARBEITUNG

100% made in Tirol

UNSERE GESCHICHTE

DIE CHRONIK

1930

Schmiedeeisen

1936

Firmengründung durch Alexander Hörtnagl. Mit 8 Mitarbeitern werden Kombi- und Spezialzangen hergestellt.

1948

Sohn Alfred Hörtnagl übernimmt mit 20 Jahren nach dem frühen Tod des Firmengründers das Unternehmen.

1950

Die Produktion von Bau- und Möbelbeschlägen aus Schiedeeisen wird aufgenommen.

1960

Die immer stärker werdende Nachfrage bringt in den folgenden Jahren eine Erweiterung des Unternehmens auf 4 Produktionsstätten mit sich. Die Mitarbeiterzahl steigt auf 40 Personen.

1976

Das Appartmenthaus „Ferienland Stubai“ wird unter der Führung der Töchter Isolde und Elfriede Hörtnagl eröffnet.

1982

Übersiedlung in das neu errichtete Firmengebäude im Industriegelände Fulpmes (heutiger Standort).

1985

Sohn Alexander Hörtnagl tritt in die Geschäftsleitung der Firma halcö ein. halcö wird in Kooperation mit einem Partner aus der Region Zulieferer der Herdindustrie.

1988 - 90

Ein neues, modulares NC-Vorrichtungssystem wird entwickelt und erfolgreich vermarktet. Kooperationen mit CNC-Maschinenherstellern werden forciert.

1992 - 93

Neuentwicklung eines Designbeschlages aus Edelstahl (Bau- und Möbelbeschläge) und Einleitung der notwendigen Maßnahmen für die Produktion. Die Vermarktung über den Fachhandel wird mit Handelsvertretern BRD-flächendeckend erfolgreich aufgebaut.

1995

Nach einem entsprechenden Technologieaufbau wird halcö ab 1996 für die Industrie ein Top-Qualitätslieferant im Edelstahlbereich (Küchenindustrie, Einrichtungsindustrie etc.)

1996 - 99

Mit einem führenden Füllungstürenhersteller aus Deutschland wird ein neues modulares Baubeschlagsystem (Edelstahlstoßgriffe) entwickelt und erfolgreich vermarktet. Das Programm zeichnet sich durch seine enorme Vielfältigkeit aus.

2002

Musterschutz- und Patentanmeldung im Bereich Möbel- und Türgriffe in Modulbauweise

2005

Durch gezielte Investitionen wird eine Bearbeitungskooperation mit der Firma STUBAI-KSHB  aufgebaut.

seit 2005

Moderne maschinentechnische Erweiterung und laufend maximierte Automatisierung per Robotertechnik.

2010

Sohn Georg Hörtnagl tritt in die Firma ein.